26. Seminar des AK Benignes Prostatasyndrom

Voraussetzung für die Teilnahme ist die separate Anmeldung.

11.30 Uhr

Wie gehen wir mit den neuen Pflichtuntersuchungen bei der Basisdiagnostik um (sonographische DWT und IPP-Messungen)?
M. Oelke, Gronau

 

11.55 Uhr

Urodynamik im Rahmen der BPS-Abklärung: Wann macht sie wirklich Sinn?
  • Pro Urodynamik
    K. Höfner, Oberhausen
  • Contra Urodynamik
    M. Rieken, Basel, Schweiz

12.15 Uhr

Disskusion

12.25 Uhr

Operative Therapie des BPS: Wann ist der richtige Zeitpunkt und wie kann Harninkontinenz vermieden werden?
  • Pro frühzeitige Operation: Alternativen zu klassischen Operationen?
    G. Magistro, München
  • Contra frühzeitige Operation: TURP oder Enukleation als Goldstandard?
    O. Reich, München

12.45 Uhr

Disskusion

 

Voraussetzung für die Teilnahme ist die Anmeldung zum Seminar des AK PBS!

 

14.30 Uhr

Abklärung des BPS: Alles nur Prostata oder wieviel Blase darf es sein?
R. Muschter, Bielefeld

 

14.40 Uhr

BPS: Erektile Dysfunktion, retrograde Ejakulation oder doch alles nur Harnstrahlabschwächung?
C. Füllhase, Lübeck

 

14.50 Uhr

Welche Diagnostik beim Harnverhalt?
J. Salem, Köln

 

15.00 Uhr

Harninkontinenz vor/nach operativer Behandlung des BPS – Diagnostik, welche Therapie
S. Schönburg, Halle (Saale)

 

15.10 Uhr

Chronische Prostatitis & männliches Beckenschmerzsyndrom – Fakt oder Fake?
T. Bschleipfer, Weiden

 

15.30 Uhr

Diskussion

 

Voraussetzung für die Teilnahme ist die Anmeldung zum Seminar des AK PBS!